AG Frauen in der Geschichte der Philosophie

Im Rahmen des Kongresses der DGPhil

Montag, 06.09.2021  |  08:30 – 10:30 Uhr

Mit dieser Arbeitsgruppe soll im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Philosophie ein Ort des Austausches und der Information zur Geschichte der Philosophinnen geschaffen werden. Hier wollen wir gemeinsam Themen und Veranstaltungen planen, um dieses Wissen dem interessierten Fachpublikum zugänglich zu machen und auch für den Schulunterricht aufzubereiten.

Prof.in Dr.in Ruth E. Hagengruber organisierte 2019 erneut die Libori Summer School diesmal mit dem Thema “Teaching Women Philosophers”. Im Rahmen der Libori Summer School wurde eine Diskussionsveranstaltung zum Thema “Philosophinnen im Kanon?” durchgeführt. Dieter Birnbacher, Ruth Hagengruber (Universität Paderborn, Deutschland), Sarah Hutton (University of York, GB) und Maria Nühlen (Hochschule Merseburg, Deutschland) debattierten gemeinsam mit dem Publikum die Frage, ob und wann Philosophinnen Teil des Lehrplans sein sollen.

 

Prof.in Dr.in Ruth E. Hagengruber eröffnete auch die viertägige „Internationale Philosophie-Olympiade“ (IPO) für Schüler*innen. Unter dem Titel „A stolen history. A Critical Examination of the History of Philosophy and a Plea for a New Renaissance“ referiert sie über den Einfluss von Frauen in der Geschichte der Philosophie.

Die Erforschung der Geschichte der Philosophinnen ist heute international etabliert und hat sich in den letzten dreißig Jahren zu einem wichtigen Bereich der kritischen Philosophiegeschichtsforschung entwickelt. Diesen Veränderungen will die Arbeitsgemeinschaft durch Workshops und Publikationen Rechnung tragen.

Hierzu wird es beim Kongress der DGPhil Impulsvorträge von den Mitgliedern der AG geben:

Ruth Hagengruber (Paderborn)
Eine kritische Revision des Kanons. 2600 Jahre Geschichte der Philosophinnen in der westlichen Philosophie

Sabrina Ebbersmeyer (Kopenhagen)
Feminismus als Herausforderungen für die Historiographie der Philosophie in Renaissance und Früher Neuzeit

Katrin Wille (Hildesheim)
Pragmatistinnen und ihre Themen im historischen Kontext

Anne Pollock (Mainz)
Intellektuelle Frauen an der Wende des 18. Und 19. Jahrhunderts

Maria Robaszkiewicz (Paderborn)
Hannah Arendt heute

Im Anschluss daran geht es um Vernetzung und Kooperationen.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme und neue Ideen.

Kontakt

Prof. Dr. Ruth Hagengruber (Paderborn)
ruth.hagengruber@uni-paderborn.de

Weiterführende Informationen

Website der Arbeitsgemeinschaft bei der DGPhil

Der Kongress der DGPhil findet in diesem Jahr über die Software Zoom statt. https://dgphil2020.fau.de/zugang-zu-den-veranstaltungen/

Das Programm mit den Links zu den Veranstaltungen steht Ihnen im ConfTool ab dem 1. September zur Verfügung. Bitte registrieren Sie sich, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Back to top