Die "Muslima in der Philosophie"
  • Der Arbeitskreis

    Als zentrale Zielgruppe des Projekts In der Philosophie zu Hause hatten Studentinnen mit muslimischen kulturellen Hintergrund trotz hoher Repräsentation in den Seminarangeboten in der ersten Projektphase (2011-2016) noch zu wenig Gebrauch von den Möglichkeiten gemacht, die das Projekt für sie eröffnen konnte und kann. Daher wurde nach Einzelgesprächen mit verschiedensten Studentinnen muslimischer Herkunft beschlossen, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die das Anliegen einer besseren Partizipation dieser Studierendengruppe am Projekt gewissermaßen aus der Insiderperspektive voranbringen sollte.

    Nachdem bereits in den vorbereitenden Einzelgesprächen im SoSe 2017 einige gute Ideen vorgebracht worden waren, wurde im Herbst 2017 ein Arbeitskreis gegründet.  Gründungsmitglieder waren: Aysegül Akkus, Iman-Fatma Hankar und Nazan Kamcili (siehe Bild). Diese Gründungsgruppe entschloss sich zu dem Namen “Muslima in der Philosophie“ und der hier unten aufgeführten Selbstbeschreibung. Man einigte sich auf monatliche Netzwerktreffen in der Mittagspause, um die Vernetzung von Muslima in der Philosophie zu befördern. Ab SoSe 2018 wurden diese Netzwerktreffen zu kleinen Diskussionsrunden mit Impulsvorträgen ausgebaut, die als “Teerunden” angekündigt wurden.

    Mit dem Abgang der Gründungsgruppe haben sich nicht zuletzt infolge von Verwerfungen innerhalb der Zielgruppe über Sinn und Zweck des Arbeitskreises bedauerlicherweise keine Nachfolgerinnen für das Orga-Team gefunden. Die bislang als “Teerunde” betitelten Diskussionsrunden in der Mittagspause werden ab dem WS 2018/2019 als Dialogreihe fortsetzt. Auch die monatlichen Netzwerktreffen in der Mittagspause werden angeboten. De facto ist der Arbeitskreis aber zurzeit unbesetzt. Sollten Sie daran interessiert sein, sich einzubringen, nehmen Sie bitte die unten aufgeführten Termine wahr. Alle Interessierte sind herzlich willkommen! Wir würden uns freuen, wenn die Dialoge auch im SoSe 2020 fortgesetzt würden. Sollte sich kein neues Orga-Team einfinden, würde der Arbeitskreis in diesem Wintersemester zu Ende gehen.

     

  • Selbstbeschreibung

    Wer sind wir? 

    Wir sind eine Gruppe von Studentinnen der Philosophie,

    1. deren Familien oder ein Teil der Familie nach Deutschland eingewandert sind und

    2. die muslimischen Glaubens sind oder in einer muslimischen Familie großgeworden sind.

    Wir haben erfahren, dass dies Umstände sind, die uns im Studium der Philosophie vor besonderen Herausforderungen stellen.

    Das hat uns dazu veranlasst, das Angebot von In der Philosophie zu Hause anzunehmen und einen Arbeitskreis zu gründen, der andere Muslima in der Philosophie unterstützt.

    Wir sehen, dass jede von uns andere Erfahrungen und Voraussetzungen mitbringt und möchten genau diese Vielfalt als Grundlage für einen gewinnbringenden Austausch nutzen.

    Was tun wir? 

    Wir laden in der Vorlesungszeit regelmäßig zu Austauschtreffen in Form einer Teerunde ein, um die Vernetzung von Muslima in der Philosophie zu befördern.

    Wir legen zusammen thematische Inhalte fest, um uns nach einem kurzen Impulsvortrag darüber auszutauschen. Jeder kann einen Beitrag leisten.

    Wir stehen Muslima in der Philosophie bei individuellen Problemen für Einzelgespräche zur Verfügung.

    Wir wollen die Teerunde nutzen, um heiß debattierte Themen anzusprechen und bieten anschließend einen Argumentationsrunde bzw. Austausch an.

    Es können sowohl Vorträge zu aktuell interessanten Themen gehalten werden als auch Diskussionen geführt werden.

    Was ist unser Ziel? 

    Ziel ist der Aufbau eines zuverlässigen Netzwerks von Muslima in der Philosophie, das die Einzelnen unterstützt, berät und zu einem erfolgreichen Studienabschluss begleitet.

    Diese Peer Betreuung wird durch verschiedenen Lehrangebote und Veranstaltungen von In der Philosophie zu Hause ergänzt.

    Wir leben unsere Vielfalt und lernen voneinander!

Back to top